Dartitis die Dartkrankheit

Dartitis – die Dartkrankheit

Viele werden es schon mal gehört haben: Eine Dartkrankheit, durch die Spieler nicht mehr richtig werfen können. Doch gibt es das wirklich?
Wir haben uns über die sogenannte Dartitis schlau gemacht.

Was ist Dartitis?

Dartitis, die Dartkrankheit, ist eine psychische Erkrankung, bei der ein Spieler den Dartpfeil nicht mehr im Wurf loslassen kann, weil er das Gefühl hat, der Pfeil sei nicht in der richtigen Position. Angeblich soll die Krankheit sogar bei einigen Krankenkassen anerkannt sein, eine Beispiel-Krankenkasse konnte ich allerdings nicht finden.

Wie entsteht Dartitits?

Dartitis wird in den meisten Fällen mit Leistungsdruck in Verbindung gebracht. Einige von euch haben die Erfahrung vielleicht schon selbst gemacht. Man ist so fokussiert darauf sein Ziel zu treffen, dass man den Pfeil gar nicht loslassen will oder kann. In extremer Form, der Dartitis, kann man den Pfeil durch diesen psychischem Druck einfach nicht mehr loslassen. Es gibt aber auch leichtere Formen, die sich durch eine ruckartige Bewegung im Wurf kenntlich machen, was zu einem extremen Leistungseinbruch führen kann.

Wie kann ich Dartitis bekämpfen?

Der wohl bekannteste Spieler, der unter dieser Krankheit litt, ist Mensur Suljovic. Ihr werdet euch mit Sicherheit schon gefragt haben, wieso sein Wurf so komisch aussieht. Die Ursache ist die Dartitis. Rund 2 Jahre hat sich Mensur mit dieser Erkrankung herumgeschlagen und seine merkwürdige Wurftechnik entwickelt. Auch er bestätigt als Ursache den enormen Leistungsdruck im Profisport.
Ähnlich wie bei anderen psychischen Erkrankungen aufgrund von Leistungsdruck und Stress, wird im Falle einer Dartitis eine Pause empfohlen.
Diese kann je nach Stärke der Ausprägung 2 – 6 Monate betragen. Manche Spieler haben aber auch durchaus längere Pausen eingeschoben oder gar ihre Karriere beendet. Wenn ihr euch langsam in der Lage fühlt das Training wieder aufzunehmen, beginnt mit einer einfachen Wurfbewegung. Erstes Ziel muss es sein, eine saubere Wurfbewegung aufzubauen. Es kann schon reichen mit einem Tennisball oder Handball gegen eine Wand zu werfen. Fühlt ihr euch in der Wurfbewegung wieder sicher, fangt ihr an OHNE zu zielen, auf eine Dartscheibe zu werfen. Ganz wichtig: Lasst euch Zeit!
Nach und nach werdet ihr eine Besserung merken und kleinschrittig eure alte Wurftechnik wiederfinden können.

Habt ihr bereits Erfahrungen gemacht oder noch Tipps, wie man die Dartitis bekämpfen kann? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Ein Gedanke zu „Dartitis – die Dartkrankheit

  1. Ich habe die Dartitis besiegt, indem ich vor dem Wurf eine leichte Zwischenbewegung mit dem Pfeil nach vorne gemacht und dann abgewurfen habe. Ich habe ab und zu noch mal ganz leichte Aussetzer, aber habe wieder einen flüssigen Wiurf.

    Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
    Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.